Berliner TurmKircheKirche von BergmannstraßeKüstriner Turm Wasserturm

S A T Z U N G

des Vereins für Heimatgeschichte der Stadt Müncheberg e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen Verein für Heimatgeschichte der Stadt Müncheberg e. V. Der Verein ist am 30. Januar 1990 gegründet und in das Vereinsregister des Kreises Strausberg eingetragen worden. Der Sitz des Vereins ist die Stadt Müncheberg. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben

1)Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2)Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3)Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4)Der Verein macht es sich zur Aufgabe, das Interesse und das Verständnis für die Stadt- und Regionalgeschichte anzuregen, wissenswertes zu vermitteln, vorhandenes Wissen zu erweitern und Sachzeugnisse der Stadtgeschichte zu sammeln, zu erhalten und zu pflegen.

5)Zur Erreichung dieses Zieles wird der Verein danach streben: - durch regelmäßige Vorträge zur Stadt- und Regionalgeschichte, durch aktive Mitarbeit bei der Erstellung von Lehrplänen für den Heimatkundeunterricht an unseren Schulen sowie durch geeignete Ausstellungen und Veröffentlichungen das Interesse an der Heimatgeschichte zu wecken, wach zu halten und vorhandene Kenntnisse zu vertiefen,

- historische Schriften, Dokumente, Bücher, Kalender, Berichte und sonstige literarische Quellen mit stadt- und regional- geschichtlichem Charakter zusammenzutragen, auszuwerten und in geeigneter Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen,

- die stadtgeschichtlich wichtigen Materialien der Gegenwart zu sammeln und Einfluss auf deren ordnungsgemäße Archi- vierung sowie auf die Führung der Stadtchronik zu nehmen,

- alle stadt- u. regionalgeschichtlichen Bau-, Boden- und Naturdenkmale zu erhalten und sich für ihre sachgemäße Pflege und Instandsetzung einzusetzen,

- über nicht zu erhaltende bzw. nicht an ihrem ursprünglichen Platz zu erhaltende Denkmale exakte Dokumentationen anzufertigen sowie

- zielgerichtet Sachzeugnisse des Lebens in unserer Stadt und deren Umgebung aus Gegenwart und Vergangenheit für ein Stadtmuseum zu sammeln, ein solches zu gründen und sich nach erfolgreicher Gründung aktiv für die Erhaltung einzusetzen.

§ 3 Mitgliedschaft und Beiträge

1)Mitglied kann jeder werden, der bereit ist, an der Realisierung der unter § 2 genannten Aufgaben mitzuarbeiten, die Vereinssatzung anerkennt und den gemäß § 3 Pkt. 5) festgesetzten jährlichen Mitgliedsbeitrag entrichtet.

2)Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern. Die Mitgliedschaft ist entweder schriftlich zu beantragen oder mündlich gegenüber einem Vorstandsmitglied zu bekunden. Die Aufnahme ist gebührenfrei. Jedes Mitglied erhält einen Mitgliedsausweis.

3)Körperschaften, Gesellschaften und Vereine können ebenfalls einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen. Über einen derartigen Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

4)Zu Ehrenmitgliedern des Vereins können Personen gewählt werden, die sich um die Heimatgeschichte unserer Stadt besonders verdient gemacht haben. Antragsberechtigt ist der Vereinsvorstand. Über den Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

5)Jedes Vereinsmitglied zahlt einen monatlichen Mitgliedsbeitrag entsprechend seines Nettoeinkommens. Er ist gestaffelt und beträgt für Mitglieder

ohne monatliches Einkommen 1 Euro
mit monatlichem Einkommen unter 500 Euro 1 Euro 50 Cent
mit monatlichem Einkommen über 500 Euro bis 1 000 Euro 2 Euro
mit monatlichem Einkommen über 1 000 Euro sowie für
auswärtige Vereinsmitglieder 2 Euro 50 Cent

Körperschaften, Gesellschaften und Vereine zahlen einen jährlichen Beitrag von 60 Euro.

Die freiwillige Zahlung höherer Mitgliedsbeiträge und sonstige finanzielle Zuwendungen an den Verein sind möglich.

Ehrenmitglieder des Vereins zahlen keine Beiträge.

6)Die Mitgliedschaft endet durch einseitige Willenserklärung zum Austritt oder Ausschluss. Der Ausschluss wird durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen. Ausschlussgründe sind u. a. Tätigkeiten, die den Zielen des Vereines widersprechen, Beitragsrückstände von mehr als 2 Jahren oder Straftaten.

§ 4 Organe des Vereins

1)Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

2)Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen. Neben den regelmäßigen Vorträgen ist jährlich eine ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die über Anträge beschließen kann. Alle drei Jahre ist eine Hauptversammlung unter Angabe der Tagesordnung, bei Satzungsänderungen unter Angabe der geplanten Neufassung schriftlich einzuberufen.

3)Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 30 % der Mitglieder anwesend sind. Die Beschluss-fähigkeit bei einer Auflösung oder Aufhebung des Vereins wird im § 5 gesondert geregelt.

4) Die Aufgaben der ordentlichen Hauptversammlung sind
a) Entgegennahme der Tätigkeits- und Kassenberichte und die Entlastung des Vorstandes,
b) Neuwahl oder Ergänzung des Vorstandes,
c) Neuwahl von zwei Kassenprüfern,
d) Beschlussfassung über Anträge, Satzungsänderungen usw.,
e) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages,
f) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

Über Punkte 4a) bis 4e) entscheidet die Hauptversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Über den Pkt. 4f) wird gemäß § 5 entschieden.

5)Der Tätigkeitsbericht und der Kassenbericht sind schriftlich vorzulegen und vom Vorsitzenden, dem Schatzmeister und zwei nicht im Vorstand tätigen Mitgliedern abzuzeichnen.

6)Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn der Vorstand dieses für notwendig erachtet oder mindestens 10% der Mitglieder dies schriftlich beim Vorstand beantragen.

7)Der Vorstand wird von der Hauptversammlung für die Dauer von 3 Geschäftsjahren gewählt. Der Vorstand besteht aus mindestens 4, höchstens 6 Mitgliedern. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, für den Vorstand zu kandidieren. Die Wahl erfolgt durch öffentliche Abstimmung. Als gewählt gelten die Mitglieder mit dem höchsten Stimmenanteil. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl. Die Wahl kann geheim und schriftlich erfolgen, wenn mindestens 5 Mitglieder einen diesbezüglichen Antrag an die Hauptversammlung stellen. Die gewählten Vorstandsmitglieder wählen aus ihrer Mitte den Vorsitzenden, seinen Stellvertreter, den Schatzmeister und den Schriftführer.

8)Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte auf der Basis bestehender Rechtsvorschriften. Bei allen Rechtsgeschäften, die für den Verein verbindlich sind, ist die Unterschrift des Vorsitzenden und eines weiteren Vorstandsmitgliedes notwendig. Alle Finanzgeschäfte erfordern die Bestätigung durch den Schatzmeister und den Vorsitzenden.

9)Der Vorstand kann zur Unterstützung der Vereinsarbeit oder zur Lösung bestimmter Aufgaben zeitweilige oder ständige Arbeitsgruppen in Abstimmung mit den dort eingesetzten Vereinsmitgliedern berufen.

§ 5 Auflösung des Vereins

1)Über eine Auflösung oder Aufhebung des Vereins entscheidet die Hauptversammlung oder eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit aller Vereinsmitglieder. Das Vermögen des Vereins fällt in diesem Fall an eine Körperschaft oder Stiftung des öffentlichen Rechts oder als steuerbegünstigt besonders anerkannte Körperschaft der Stadt Müncheberg zwecks Verwendung im Interesse der Ziele des Vereins. Verweigert die Stadt die Annahme, so fällt das Vereinsvermögen unter gleichen Prämissen an eine museale Einrichtung der Stadt oder des Kreises.

2)Der Verein wird als aufgelöst betrachtet, wenn ihm weniger als 7 Mitglieder angehören.

Neufassung der Satzung gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung
vom 13. Mai 2002

Klaus Stieger
Vorsitzender